Willkommen in Letmathe

Letmathe ist eine Stadt im Sauerland, d.h. Letmathe ist seit 1975 keine Stadt mehr, sondern ein Stadtteil von Iserlohn. Der Heimatverein Letmathe möchte Sie mit diesen Seiten über Letmathe in der Vergangenheit und Gegenwart informieren. Die offizielle Homepage der Stadt Iserlohn finden Sie unter www.iserlohn.de.


Die Dechenhöhle

DechenhöhleIn einer Massenkalksenke, die vor rund 380 Millionen Jahren aus einem lichtdurchfluteten, tropischen Meer entstand, bildete sich vor mehr als 800.000 Jahren die Dechenhöhle. Bizarr wachsende Stalaktiten und Stalagmiten formten im Laufe der Jahrtausende eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Jährlich lassen sich tausende Besucher von dieser einzigartigen, unterirdischen Märchenwelt verzaubern. Der Geologe Dr. Stefan Niggemann erklärt in seinem Bericht „Die Dechenhöhle“ wie die Höhle entstand, erzählt ihre Entdeckungsgeschichte und nimmt Sie mit auf einen Rundgang durch die Höhle. Lesen Sie den Bericht „Die Dechenhöhle“ bitte hier.


Die Hagener Straße

Hagener StraßeGeschichtsbegeisterte Letmather und Letmatherinnen treffen sich seit September 2004 allmonatlich im Geschichtskreis Letmathe um in die Vergangenheit ihrer Heimatstadt einzutauchen. Die Hagener Straße, zentrale Einkaufsstraße Letmathes und Mittelpunkt des städtischen Lebens, ist Thema der ersten Publikation des Geschichtskreises. Ein eigens gebildetes Redaktionsteam dokumentiert anhand von Daten, Fakten und zahlreichen Fotos die Geschichte der Hagener Straße von ersten Bauplanungen im Jahr 1790 bis in die Gegenwart. Auszüge des im Heimatverlag Letmathe erschienenen Buches „Die Hagener Straße“ lesen Sie bitte hier.


Volksgarten Letmathe

Volksgarten LetmatheDer Volksgarten ist eine öffentliche Parkanlage in Nähe der Letmather Innenstadt. Mit seinem alten Baumbestand, großzügigen Rasenflächen und einem malerischen Teich lädt der Volksgarten zur Erholung ein. Ein Spaziergang durch die Grünanlage führt den Besucher in städtischer Umgebung zurück zur Natur. Parkbänke entlang des verzweigten Wegenetzes ermöglichen ein ausgiebiges Verweilen und Genießen. Zwei Spielplätze bieten den Kindern Raum zum Toben und Spielen. Regelmäßig stattfindende Veranstaltungen wie „Musik im Park“ oder das „Klang- und Lichterfest“ bereichern das kulturelle Leben Letmathes. Lesen Sie die Geschichte des Volksgartens Letmathe bitte hier.


Bildergalerie Luftbildaufnahmen Letmathe

Viele Letmather nutzen die auf dem Letmather Brückenfest angebotenen Hubschrauberflüge um Ihre Heimatstadt aus der Luft zu betrachten. Ilse Geitmann hat ihre Eindrücke während des Fluges mit der Kamera festgehalten. Sehen Sie die eindrucksvollen Luftaufnahmen von Ilse Geitmann bitte hier.


Letmathe und die Eisenbahn

Bahnhof LetmatheDas Eisenbahnzeitalter begann in Letmathe im Jahr 1859 mit der Inbetriebnahme des ersten Teilstücks der Ruhr-Sieg-Bahn von Hagen nach Letmathe. Der Bau der Bahnlinie schaffte die Voraussetzung für die Entwicklung bestehender und Ansiedlung neuer Industriebetriebe in Letmathe. In der Folge entstanden zahlreiche neue Arbeitsplätze. Letmathe wandelte sich vom bäuerlich geprägten Dorf zu einem aufblühenden Industrieort. In dem Buch „Wo Letmather ihr Geld verdien(t)en“ dokumentiert der Letmather Geschichtskreis u. a. die Geschichte der Eisenbahn in Letmathe. Lesen Sie den Bericht „Letmathe und die Eisenbahn“ bitte hier.


Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Aus den Medien und Geschichtsbüchern wissen wir von den Machtdemonstrationen der Nationalsozialisten in Berlin und Nürnberg, von den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkrieges wie Stalingrad, El Alamein und der Normandie, von den Gräueltaten der Nazis in Auschwitz, Majdanek und anderen Konzentrations- und Vernichtungslagern. Aber was geschah zur Zeit des Nationalsozialismus in unserer Heimat? Wir erlebten die Letmather den Zweiten Weltkrieg, die Kapitulation des Deutschen Reichs und die Nachkriegszeit? Alois Grusemann, Werner Fleischer und Otto Winner berichten, was damals in Letmathe und Umgebung geschah. Lesen Sie ihre Berichte bitte hier.


Historische Bildergalerie Letmathe-Oestrich

Holzbrücke über die LenneMit der Verbreitung der Fotografie ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auch Letmathe und Oestrich immer wieder von Profi- sowie Hobbyfotografen auf Zelluloid bzw. Glasplatte gebannt. So sind im Laufe der Jahre einmalige Zeitzeugnisse entstanden. Ilse Geitmann und Dirk Schäfers haben es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele dieser Bilder auf ihrer Internetseite „Historische Bildergalerie Letmathe und Oestrich“ zu sammeln und so der Nachwelt zu erhalten. Internet: www.letmathe-oestrich.de


Dorfkirche OestrichBildergalerie Oestrich

Der Letmather Ortsteil Oestrich hat sich seinen dörflichen Charakter trotz der im 19. Jahrhundert einsetzenden Industrialisierung bewahrt. Der historische Ortskern ist geprägt von alten Fachwerkhäusern. Den Ortsmittelpunkt bildet die im Jahr 1908 eingeweihte evangelische Kirche. Typisch für das Oestricher Ortsbild sind die Schmiedekotten. Hier wurden seit dem 18. Jahrhundert Ketten in Lohnarbeit geschmiedet. Bilder von Oestrich finden Sie hier.